Aus meinem früheren Leben #1

Ich habe mir schon immer gerne lustige Begebenheiten oder Kommentare aufgeschrieben, jedenfalls entdecke ich ständig alte Notizen beim Aufräumen und Ausmisten. Heute eine kleine Sammlung aus dem Buchladen, in dem ich zu Beginn meines Studiums gejobbt habe. Beim Kassieren mussten wir die Kunden nach Ihrer Postleitzahl fragen.

Würden Sie mir bitte Ihre Postleitzahl verraten?

  • „Ist völlig uninteressant.“
  • „Nein, danke, ich möchte keine Tüte.“
  • „Wieso? Wollen Sie mich besuchen?“
  • „Wollen Sie mir ’ne Postkarte schreiben?“
  • „12xxx, und wie lautet Ihre?“
  • „Nein, aber nehmen Sie das bitte nicht persönlich.“
  • „Nein. (Pause) Ich bin böse.“
  • „Nur, wenn ich Ihre Telefonnummer bekomme!“
  • „14xxx. Krieg ich jetzt ’n Geschenk?“
  • „2700. Das ist Kobenhaven.“
  • „Das brauche ich nicht, danke.“
  • „14532. Na, wo ist das?“
  • „Meine Blutgruppe? Chianti.“
  • „Wenn ich ehrlich bin… 12435.“
  • „Das wird sie nicht interessieren.“
  • „Wird’s dann billiger?“
  • „Ja. Krieg ich dann ’n Auto oder so?“
  • „Was? Warum denn das?!“ (entsetzter Tonfall)
  • „Na, Berlin!“
  • „Frohe Ostern.“
  • „Nee, nee, ist gut.“
  • „Aber nicht weiter sagen!“
  • „Ja, kennen Sie den Iiihreee?“
  • „28xxx. Hätte sein können. 14xxx, aber jetzt hab ich die Statistik durcheinander gebracht.“
  • „7412319.“ (sagt seine Telefonnummer)
  • „Ja, vielen Dank.“
  • „Nee, ich bin dagegen.“
  • „Bin sowieso schon Kunde bei Ihnen. 12167. Also eigentlich woh’n ich in Rom.“
  • „08085 – sowas schönes hatten Sie heute noch nicht, wa?“
  • „Ich verrat’s nicht. Da müssen Sie raten.“
  • „Ich will aber nicht registriert werden!“ (energischer Tonfall)
  • „Irgendwo Hamburg, da muss ich mir jetzt was ausdenken.“
  • „13xxx, das ist die Postleitzahl von Hanoi.“
  • „Aber nur weil Sie es sind.“
  • „Muss man alles zurückgeben, wenn man falsch antwortet?“
  • „Ihre Optimierungsgeschichten sind doch immer gegen den Kunden gerichtet.“
  • „Nee, sag ich nich‘. Die Schuhgröße könnt‘ ich Ihnen geben.“
  • „Nein, aber Sie haben ganz nett gefragt.“
  • „Machen Sie Statistik? Okay, zehn drei eins neun, zehn dreihundert neunzehn, eins null drei eins neun.“
  • „10xxx. Vielleicht hab ich ja gelogen.“ (lacht schelmisch)
  • „Und dann? Dann bin ich Kunde, oder wie?“
  • „Ja, 10969. Und ich lauf sogar nach Hause.“
  • „Ich komm nicht aus Berlin. Ich weiß die gar nicht.“

Schön war auch der Moment, als meine Kollegin kassierte und den Kunden im Anschluß fragte, ob er gerne eine Postleitzahl haben möchte. Eigentlich wollte sie ihm eine Tüte anbieten.

Antonia

Ich bin ich und du bist du. Und das soll so bleiben.

You may also like...

Kommentar verfassen